Startseite BUNDtermineBUNDaktuellBUNDmitspracheBUNDnaturBUNDliteraturBUNDinfosBUNDarchivBUNDleute

>>> BUNDliteratur

Boden

Geographie / Naturkunde

Fauna

Flechten und Moose

Flora und Vegetation

Geologie / Geomorphologie

Gewässer

Klima

Landwirtschaft und Wald

Naturschutz / Umweltschutz

Sonstiges



Textversion
Impressum&Kontakt

AG Ruhrbogen ARBEITSGEMEINSCHAFT RUHRBOGEN (BKR & DAVIDS, TERFRÜCHTE & PARTNER) [Hrsg.] (1995): Entwicklungskonzept Ruhraue Anhang. Grünlandkartierung "Ruhraue" 1994; Amphibien und Avifauna im Ruhrbogen nach N. Henkel, Erfassung der Wintergäste im Styrumer Ruhrbogen nach H. Sonnenburg, Vogelarten auf dem Gelände der RWW in Mülheim-Styrum nach F. Sonnenburg. - Essen ([s.n.]) 70 S. Konvolut mit unterschiedlichen Beiträgen zur Styrumer Aue. [g]

Ant et al. ANT, HERBERT et al. (1978): Ökologische Modelluntersuchung Hexbachtal. - In: SIEDLUNGSVERBAND RUHRKOHLENBEZIRK [Hrsg.]: Ökologische Modelluntersuchung Hexbachtal. - Essen (Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk) S. 274, und zwei Karten. Diese und die weiter unten zitierte Arbeit von Peter Brahe sind in Zusammenhang mit dem damals drohenden und erfolgreich verhinderten Autobahnbau (Friesenspieß) durch das Hexbachtal zu sehen. Mitarbeiter u. a. Heinz-Otto Rehage und Rüdiger Wittig (Flora)! [p]

Barth Barth, Heike (2006): Streuobstbestände in Mülheim an der Ruhr. Bestandsentwicklung im Stadtteil Mülheim-Saarn von 1988 bis 2004. - Diplomarbeit, Geographisches Institut, AG Landschaftsökologie, Ruhr-Universität Bochum. 92 S. + Anhang Die Arbeit dokumentiert die Entwicklung der Obstwiesenbestände in Mülheim-Saarn vor dem Hintergrund von Förder- und Schutzmaßnahmen. Dabei werden Daten aus Bestandskartierungen von 1988, 1998 und aus eigenen Erhebungen des Jahres 2004 zugrunde gelegt. Die Arbeit kommt hinsichtlich der langfristigen Sicherung der Bestände zu einem positiven Ergebnis, während im Hinblick auf die Qualität eher ein negatives Fazit gezogen wird. Für die zukünftige Pflege und Entwicklung der Streuobstwiesenbestände in Mülheim bietet diese Arbeit eine schöne Grundlage. [g]

Berg BERG, THORALD VOM (2002): Zehn Jahre Heimat im Haus Ruhrnatur. - In: RWW RHEINISCH-WESTFÄLISCHE WASSERWERKSGESELLSCHAFT [Hrsg.]: 10 Jahre Haus Ruhrnatur. - Mülheim an der Ruhr ([s.n.]) S. 22-23. Unser Beitrag zur Festschrift der RWW. [g]

Berg et al. BERG, THORALD VOM; KEIL, PETER; TACKE, BIRGITTA & VITTINGHOFF, HEIKO (2005): Der neue Landschaftsplan für Mülheim an der Ruhr. - In: VERKEHRSVEREIN MÜLHEIM AN DER RUHR [Hrsg.]: Mülheim an der Ruhr Jahrbuch 2006 [= Mülheimer Jahrbuch 61]. - Mülheim an der Ruhr (Selbstverlag der Stadt Mülheim an der Ruhr) S. 322-331. Knappe Zusammenstellung der Wege und Ziele des Landschaftsplans, eine Gemeinschaftsproduktion des amtlichen und ehrenamtlichem Naturschutzes. [p]

Berg et al. BERG, THORALD VOM & VITTINGHOFF, HEIKO (2010): „There is more than enough of green around“ - Protection of habitats and geosite in the Rauen Quarry, Mülheim (Ruhr Area, Germany). In: MÜGGE-BARTOLOVIC, VERA, RÖHLING, HEINZ-GERD & WREDE, VOLKER (EDIT.): Geotop 2010. Geosites for the public paleontology and conversion of geosites ; 14. Internationale Jahrestagung der Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften and 6th International Symposium on Conversation of Geological Heritage , 29. Mai bis 2. Juni 2010 in Hagen (Westf.). Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften. 66: S.98. Deutsche Gesellschaft für Geowissenschaften, Hannover/Duderstadt. Biotop- und Geotopschutz im Steinbruch Rauen. Der Titel hieß natürlich: »Grün haben wir hier genug«. und ebenso natürlich wurde auf Deutsch referiert. [p]

Berg et al. BERG, THORALD VOM & KEIL, PETER (2007) Der Mintarder Berg - In: VERKEHRSVEREIN MÜLHEIM AN DER RUHR [Hrsg.]: Mülheim an der Ruhr Jahrbuch 2008 [= Mülheimer Jahrbuch 63]. - Mülheim an der Ruhr (Selbstverlag der Stadt Mülheim an der Ruhr) S. 66-72. Der Mintarder Berg zählt zu den wenigen Flächen im Stadtgebiet von Mülheim an der Ruhr wo noch wertvolles Magergrünland mit typischer Flora und Fauna erhalten ist. Im Artikel präsentiert die BSWR zusammen mit der Unteren Landschaftsbehörde u.a. die Effizienz und die Notwendigkeit der durchgeführten Pflegemaßnahmen. [p]

Berg et al. BERG, THORALD VOM & KEIL, PETER (2004): 20 Jahre Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Mülheim an der Ruhr [= Mülheimer Jahrbuch 60]. - Mülheim an der Ruhr (Selbstverlag der Stadt Mülheim an der Ruhr) S. 303-308. Kleine Rückschau auf zwanzig ziemlich anstrengende Jahre mit ein paar Erinnerungsfotos.

Berg et al. BERG, THORALD VOM & KEIL, PETER (2003): Die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet - eine Service- und Koordinationsstelle für den Naturschutz der Städte Mülheim an der Ruhr, Duisburg und Oberhausen. - Mülheim an der Ruhr, Jahrbuch 2004 (59): 330-334. Details dazu stehen ja noch auf diesen Seiten, die Fortsetzung bei der BSWR. [p]

Berg et al. Berg, Thorald vom; Buch, Corinne; Keil, Peter & Marx, Ulrike (2010): Der Fliegerberg im Broich-Speldorfer Wald. – Mülheimer Jahrbuch 2011. S. 221-231. [= Mülheimer Jahrbuch 66]. - Mülheim an der Ruhr (Selbstverlag der Stadt Mülheim an der Ruhr) Ein interessantes Kapitel Duisburg-Mülheimer (Natur-) Geschichte. Auf p.224, drittes Bild, ist die grüne Markierung nicht ganz korrekt, ein Vergleich mit der Karte auf p. 225 bringt aber schnell Klarheit, die Halle ist der schwarze Winkel an der Spitze der nach Osten zeigenden hellen Sandfläche. Belohnt wurde dieser Artikel 2010/11 mit einem Super-Rodel-Winter. [p]

Berg et al. Berg, Thorald vom; Kessler, Helmut R. & Keil, Peter (2012): 20 Jahre Mülheimer Landesgartenschau - MüGa '92. Eine Betrachtung aus der Sicht des Naturschutzes. In: VERKEHRSVEREIN MÜLHEIM AN DER RUHR [Hrsg.]: Mülheim an der Ruhr [= Mülheimer Jahrbuch. 68] S. 34-42. Versuch einer kritischen Bilanz, die letztlich negativ für das Spektakel ausfällt. [p]

Brahe et al. BRAHE, PETER; EMONDS, HUBERT; HORBERT, MARTIN; PFLUG, WOLFGANG & WEDECK, HORST (1977): Landschaftsökologische Modelluntersuchung Hexbachtal. - Essen (Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk) 81 S., 39 Tab.,15 Abb. und 35 Karten. [p]

Bredemann et al. BREDEMANN, CLAUDIA; HEMMER, GUIDO; KEIL, PETER; STELLBERG, MARIA; WINDISCH, STEFANIE; BERG, THORALD VOM; REIMER, DORIS; TACKE, BIRGITTA; VITTINGHOFF, HEIKO; WEGNER, GABRIELE & ZENTGRAF, JÜRGEN [Red.] (2003): Landschaftsplan Stadt Mülheim an der Ruhr. Erläuterungsbericht. Textliche Darstellungen und Festsetzungen -Auslegungsentwurf-. - Mülheim an der Ruhr ([s.n.]) 190 S. NE zu: Stadt Mülheim an der Ruhr (2003): Landschaftsplan Stadt Mülheim an der Ruhr Textliche Darstellungen und Festsetzungen -Auslegungsentwurf-. [p]

BUND Landesverband NRW BUND LANDESVERBAND NRW [Hrsg.] (2003): 25 Jahre BUND in Nordrhein-Westfalen. - Düsseldorf ([s.n.]) 61 S. [p]

Burckhardt BURCKHARDT, HANNS (1951): Naturschutz und Landschaftspflege in Mülheim. Leitgedanken aus der Arbeit der Naturschutzstelle [= Mülheimer Jahrbuch 7(1952)]. - Mülheim an der Ruhr (Selbstverlag der Stadt Mülheim an der Ruhr) p. 107 "...damit Mülheim das bleibt, was es ist »das Paradies im Ruhrgebiet«". 1951! Noch Fragen? [p]

Dernbach et al. DERNBACH, BERNHARD; GOTSCHLIKA, MICHAEL (1977): Pilotstudie Landschaftsplan NW. Landschaftsplan Mülheimer Süden.- Diplomarbeit TU Hannover. 198 S. zu finden im Stadtarchiv Mülheim, eine Vorarbeit zum Landschaftsplan aus der Sicht des Garten- und Landschaftsbaus. Vergleicht man die Arbeit mit der von FINCK et. al. (1997), hat man 20 Jahre Paradigmenwandel auf der Hand. Mit Natur- und Landschaftsschutz hatte das damals rein gar nichts zu tun. [g]

Dietz et al. DIETZ, HANS-JOACHIM & LEH, ALMUT (2009): Im Dienst der Natur. Biographisches Lese- und Handbuch zur Naturschutzgeschichte in Nordrhein-Westfalen. 1 Aufl. [ Förderverein Museum zur Geschichte des Naturschutzes in Deutschland e.V]. – Klartext, Essen. 272 S. Schließt wieder eine Lücke unseres Wissens über die Vergangenheit des Naturschutzes auch in Mülheim an der Ruhr.

Finck et al. FINCK, PETER; HAUKE, ULF; SCHRÖDER, ECKHARD; FORST, RALF & WOITHE, GERHARD (1997): Naturschutzfachliche Landschafts-Leitbilder. Rahmenvorstellungen für das Nordwestdeutsche Tiefland aus bundesweiter Sicht [= Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz 50(1)]. 1. Aufl. - Bonn-Bad Godesberg (Landwirtschaftsverlag [u.a.]) 265 S. Zitat: »Flächenziele für das durch das »Ruhrgebiet« geprägte Emscherland sind zum einen die Begrenzung bzw. Verringerung der aktuell durch Gewerbe, Siedlungen und Verkehrsraum versiegelten Flächenanteile. (...) Die letzten Reste einer traditionellen Agrarlandschaft in diesem Gebiet sollten, soweit möglich, erhalten bleiben. Gelingt dies nicht, sollten diese Bereiche großflächig zu Erholungswäldern entwickelt werden.« (p. 195). Mit der seit Jahren üblichen Siedlungs- und Landwirtschaftspolitik ist das keine überzeugende Alternative, versiegelte und überbaute Flächen gegen Wald - auf Kosten einer nachhaltigen und ökologisch vertretbaren Landwirtschaft! [p]

Grohs et al. GROHS, KARL F.; LUKAS, H.-W.; PREIßMANN, RAINER; HURCK, SABINE; ELING, JÜRGEN et al. [Red.] (1990): Landschaftspflegerischer Begleitplan und Umweltverträglichkeitsstudie zum Golfplatz Mülheim an der Ruhr-Selbeck. - Essen (Mskr., [s.n.]) 59 + IV S., und 7 Karten. Ziemlich lächerliche Veranstaltung. Selten wurden die gesetzlichen Anforderungen an die Eingriffsbewertung so locker-flockig überspielt wie von diesen Bearbeitern. Das gleiche dann später in anderer Besetzung beim Golfplatz Raffelberg. [g]

Haafke et al. HAAFKE, JÖRG; SCHÄPERS, JOSEF & WOIKE, MARTIN (1983): Biotopmanagementplan für das Naturschutzgebiet "Kocks Loch" in Mülheim an der Ruhr. - Mskr., LÖLF Recklinghausen. 69 S. u. V mit einer Pflanzenliste von Pieper 1974 und einer Brutvogelkartierung 1980 mit sehr gründlichen Artenlisten aber teilweise recht kuriosen Vorschlägen für Entwicklungsmaßnahmen, die dann glücklicherweise auch verhindert werden konnten. In der Umsetzung konnten die Bausünden der 80iger Jahre repariert werden. Karten und Kartierungsergebnisse wurden damals geheim gehalten, dabei stammte der Großteil der Daten aus dem ehrenamtlichen Naturschutz. So waren die Zustände damals. Eine zügige Umsetzung verhinderte der Finanzbedarf der MÜGA, plötzlich war für unsere Naturschutzgebiete kein Geld mehr da. Der Weg "In der Heil" ist bis heute (2009) nicht aufgehoben und stellt eine der wesentlichen Störquellen für das FFH-Gebiet dar! [g]

Hahn et al. HAHN, INGOLF; HENKEL, N.; SONNENBURG, FRANK & SONNENBURG, HOLGER (1995): Entwicklungskonzept Ruhraue Anhang. - Essen ([s.n.]) 70 S. NE zu: Arbeitsgemeinschaft Ruhrbogen (BKR & Davids, Terfrüchte & Partner) (1995): Entwicklungskonzept Ruhraue Anhang. Grünlandkartierung "Ruhraue" 1994; Amphibien und Avifauna im Ruhrbogen nach N. Henkel Erfassung der Wintergäste im Styrumer Ruhrbogen nach H. Sonnenburg, Vogelarten auf dem Gelände der RWW in Mülheim-Styrum nach F. Sonnenburg. [g]

Hemmer et al. HEMMER, GUIDO; KEIL, PETER & STELLBERG, MARIA [Red.] (2001): Pflege- und Entwicklungskonzept für den "Mintarder Berg" - im Auftrag des Umweltamtes der Stadt Mülheim an der Ruhr [ökoplan Essen]. - Mülheim an der Ruhr (Mskr., [s.n.]) 25 S., und drei Karten. Detaillierte vegetationskundliche, avifaunistische und herpetologische Detailuntersuchung mit Maßnahmenkonzept. Wird vom Umweltamt der Stadt Mülheim an der Ruhr schrittweise realisiert. [g]

Hofe HOFE, MARK VOM (2003): 25 Jahre BUND in Nordrhein-Westfalen. - Düsseldorf ([s.n.]) 61 S. NE zu: BUND Landesverband NRW (2003): 25 Jahre BUND in Nordrhein-Westfalen. Hat nur indirekt was mit uns zu tun, zeigt aber die Stimmung während unserer frühen Jahre sehr gut. [p]

Hoff et al. HOFF, MARTINA & AUER, SABINE [Red.] (2004): Leinpfad an der Ruhr. Kommunalverband Ruhrgebiet Ruhr Grün. Landschaftspflegerischer Begleitplan Abschnitt Mulhofs Kamp bis Stadtgrenze Mülheim Stand 18.06.2004. - Essen ([s.n.]) 39 + X S., und 3 Pläne 1:1 000. Da sagen wir jetzt mal nix dazu. [g]

Hübschen et al. HÜBSCHEN, JOSEF ET. AL. (2007): Stadtökologischer Fachbeitrag Mülheim an der Ruhr, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, Recklinghausen, 84 S. 14 Karten, 7 Abb. und 5 Tab. und 3 Anhängen. [1. Landschaftsräume 52 S., 2. Wertvolle Biotope 566 S. und 3. Erholungsräume 107 S.] Sehr gründlicher und gut bearbeiteter STÖB. Da weder Land noch Stadt auf lange Sicht so eine Untersuchung noch einmal in Auftrag geben werden (können und wollen), wird das für lange Zeit DIE Planungshilfe sein. Die umfangreichen Anhänge sind excellent recherchiert. [g]

Keil KEIL, PETER (1999): Begrünte Dächer aus Sicht des Naturschutzes. Ergebnisse einer Erfolgskontrolle in Mülheim an der Ruhr. - Dach & Grün, Fachmagazin für Bauwerksbegrünung 8(1): 9-11 S. [p]

Keil et al. KEIL, PETER; KOWALLIK, CHRISTINE; KRICKE, RANDOLPH; LOOS, GÖTZ HEINRICH & SCHLÜPMANN, MARTIN [Red.] (2006): Jahresbericht 2005 [= Jahresberichte der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet 3]. - Oberhausen ([s.n.]) 88 S. u.a. Dokumentation Wanderfalken im westlichen Ruhrgebiet, aber auch alles andere spannend und bebildert eine gute Übersicht, was 2005 so alles lief. [p]

Keil et al. KEIL, PETER & KESSLER, HELMUT (1996): Die Saarner Aue - Naturschutz und Erholung am Rande der City. Geschichte, Bilanz und Ausblick [= Mülheimer Jahrbuch 52(1997)]. - Mülheim an der Ruhr ([s.n.]) 25-36 S. [p]

Keil et al. KEIL, PETER; KESSLER, HELMUT & SPECHT, KARL-WILHELM (1997): Naturschutz und Landschaftspflege - eine Bilanz aus 20 Jahren Landschaftsbeirat [= Mülheimer Jahrbuch 53(1998)]. - Mülheim an der Ruhr (Selbstverlag der Stadt Mülheim an der Ruhr) 63-73 S. [p]

Keil et al. KEIL, PETER & DÜBBERT, CLAUDIA (1999): Erfolgskontrolle eines neu angelegten Stillgewässers in der Trinkwassergewinnungsanlage Styrum (Ost) in Mülheim an der Ruhr. Gutachten im Auftrag der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft (RWW). - Mskr., Essen ([s.n.]). 15 S. + V, eine schematische Übersichtskarte. [g]

Keil et al. KEIL, PETER; KRICKE, RANDOLPH & SCHLÜPMANN, MARTIN [Red.] (2004): Jahresbericht 2003 [= Jahresberichte der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet 1]. - Oberhausen (Selbstverlag der BSWR) 56 S. Erster Tätigkeitsbericht der BSWR mit vielen Fotos und den ersten Artenlisten des Bearbeitungsgebietes. Natürlich alle Projekte, die in Mülheim an der Ruhr laufen. Kleine Auflage, aber in der Station, in der Stadtbibliothek oder im Stadtarchiv immer einsehbar. [p]

Keil et al. Keil, PETER, Kowallik, CHRISTINE, Kricke, RANDOLPH, Loos, GÖTZ HEINRICH, Pasquale, ULRIKE & Schlüpmann, MARTIN (2008): Bericht für das Jahr 2007. - Jahresberichte der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet, Oberhausen 5: 83 S. [p]

Keil et al. KEIL, PETER & BERG, THORALD VOM (1998): Tümpel, Teich und Weiher - Artenschutzgewässer in Mülheim [= Mülheimer Jahrbuch 54(1999)]. - Mülheim an der Ruhr (Selbstverlag der Stadt Mülheim an der Ruhr) 47-56 S. Beitrag hier verfügbar [p]

Keil et al. KEIL, PETER; SCHLÜPMANN, MARTIN & KOWALLIK, CHRISTINE (Januar 2010): Artenschutzrechtliche Vorprüfung Fachhochschule West. Biologische Station Westliches Ruhrgebiet. - Oberhausen. 16 S. Gutachten für die neue Fachhochschule in Broich/Speldorf. [g]

Keil et al. KEIL, PETER; KRICKE, RANDOLPH; SCHLÜPMANN, MARTIN; KOWALLIK, CHRISTINE & LOOS, GÖTZ HEINRICH [Red] (2005): Jahresberichte 2004 [= Jahresberichte der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet 2]. - Oberhausen (Selbstverlag der BSWR) 86 S. Viele Fotos, Tabellen, Listen dokumentieren die Naturschutzarbeit der Station. Für Mülheim werden u.a. die Styrumer Aue, das FFH-Gebiet Mülheimer Ruhraue und das Projekt Standortübungsplatz Auberg ausführlich dokumentiert. [p]

Klose KLOSE, HANS (1919): Das westfälische Industriegebiet und die Erhaltung der Natur. – In: Naturdenkmäler, Vorträge und Aufsätze (Hrsg. Staatl. Stelle für Naturdenkmalpflege in Preußen), Heft 18/19, Band 2 (Bornträger, Berlin): 337-454. Wie im Titel dargestellt, befasst sich der Autor schwerpunktmäßig mit dem westfälischen Teil des Ruhrgebietes (Themen: Immissionswirkung auf Bäume, Erhalt und Förderung von Freiflächen und Wald, etc.) Sehr gut übertragbar auch auf den westlichen Teil des Ballungsraumes. Sicherlich ein MUSS für diejenigen, die an der Geschichte des Naturschutzes im Ruhrgebiet interessiert sind (Kopie in der BSWR). [p]

Kordges et al. KORDGES, THOMAS & OEYNHAUSEN, ANKE [Red.] (2004): FFH-Verträglichkeitsstudie zur Wegeplanung im NSG 'Kocks Loch' in Mülheim an der Ruhr. - Essen ([s.n.]) 31 S. NE zu: Ökoplan. Bredemann, Fehrmann, Kordges & Partner (2004): FFH-Verträglichkeitstudie zur Wegeplanung im NSG 'Kocks Loch' in Mülheim an der Ruhr im Auftrag des Kommunalverbands Ruhrgebiet. [g]

Köster et al. KÖSTER, GESA; PAULUS, JÜRGEN; SUSSEK, ASTRID & THYSSEN, HARALD (1991): Bestandsaufnahme und Analyse zur Landschaftsplanung nach Landschaftsgesetz (LG NW) Mülheim an der Ruhr - Menden. - Essen (Mskr., [s.n.]) 97 S. Im Rahmen einer Semesterarbeit bei Professor Brahe (Uni Essen), sehr unterschiedlich brauchbare Beiträge, inzwischen wohl veraltet, aber als Teilanalyse für Menden immer noch brauchbar. [g]

KVR KOMMUNALVERBAND RUHRGEBIET (ABTEILUNG LANDSCHAFTSPFLEGE, ÄMTER DER STADT MÜLHEIM AN DER RUHR - GRÜNFLÄCHEN- UND FRIEDHOFSAMT (PLANUNG) UND BAUVERWALTUNGSAMT (VERFAHREN) (Hrsg.) (1983): Landschaftsplan Stadt Mülheim a. d. Ruhr. - Planungshefte Ruhrgebiet 1983. [s.n.], Essen. 141 S. Inzwischen längst vergriffen, daher hier als "graue" Literatur dargestellt, ein jüngfräuliches Exemplar liegt bei uns nur zur Einsicht vor. [g]

KVR KOMMUNALVERBAND RUHRGEBIET ABTEILUNG LANDSCHAFTSPFLEGE (HERBERT LIPPECK, VUONG, VAN & WIR e.G. (1986): Pflege- und Entwicklungsplan "Rossenbecktal". - Essen (Mskr., [s.n.]) 35 S. Mit recht ausführlichen Pflanzen- und Tierlisten, leider nie umgesetzt. Bezüglich des Herrn Vuong wurden im Landschaftsbeirat von unkundiger Seite Zweifel angemeldet, ob denn ein Vietnamese über Landschaft in Mülheim ... Ach ja! [g]

KVR KOMMUNALVERBAND RUHRGEBIET ABTEILUNG LANDSCHAFTSPFLEGE UND WIR e.G. BERGKAMEN-RÜNTHE (1986): Pflege- und Entwicklungsplan "Wambach". - Essen und Bergkamen (Mskr., [s.n.]) 36 S. Belanglos und nie auch nur ansatzweise umgesetzt [g]

Landschaftsarchitekturbüro Hoff LANDSCHAFTSARCHITEKTURBÜRO HOFF (2004): Leinpfad an der Ruhr. Landschaftspflegerischer Begleitplan. Abschnitt Mulhofs Kamp bis Stadtgrenze Mülheim. - Essen ([s.n.]) 39 S. NE zu: Hoff, Martina; Auer, Sabine (2004): Leinpfad an der Ruhr. Kommunalverband Ruhrgebiet Ruhr Grün. Landschaftspflegerischer Begleitplan Abschnitt Mulhofs Kamp bis Stadtgrenze Mülheim Stand 18.06.2004. Genügte den Anforderungen nur sehr begrenzt. Die BSWR mußte nacharbeiten. Ärgerlich! [g]

LANUV NRW LANUV NRW (Hrsg.) (2007): Stadtökologischer Fachbeitrag Mülheim an der Ruhr, LANUV, Recklinghausen, 84 S. 14 Karten, 7 Abb. und 5 Tab. und 3 Anhängen. vergl. Hübschen, Josef et.al 2007 [p]

Lippeck et al. LIPPECK, HERBERT; VUONG, VAN et al. [Red.] (1986): Pflege und Entwicklungsplan "Wambach". - Essen und Bergkamen (Mskr., [s.n.]) 36 S. NE zu: Kommunalverband Ruhrgebiet Abteilung Landschaftspflege und WIR e.G. Bergkamen-Rünthe (1986): Pflege- und Entwicklungsplan "Wambach". [g]

LÖBF LANDESANSTALT FÜR ÖKOLOGIE, BODENORDNUNG UND FORSTEN / LANDESAMT FÜR AGRARORDNUNG NORDRHEIN-WESTFALEN -LÖBF/LAFAO RECKLINGHAUSEN [Hrsg.] (1999): Rote Liste der gefährdeten Pflanzen und Tiere in Nordrhein-Westfalen 3. Fassung [= Schriftenreihe der Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten Nordrhein-Westfalen 17]. 1. Aufl. - Recklinghausen ([s.n.]) 640 S. NE zu: Wolff-Straub, Rotraud; Wasner, Ulrich (1999): Rote Liste der gefährdeten Pflanzen und Tiere Nordrhein-Westfalen 3. Fassung. Nicht direkt für Mülheim, aber ohne die Liste ist die Arbeit im Naturschutz zwecklos. 2011 liegt eine neuere Fassung vor, die Rote Liste als vierte Gesamtfassung. [p]

LÖBF LANDESANSTALT FÜR ÖKOLOGIE, BODENORDNUNG UND FORSTEN / LANDESAMT FÜR AGRARORDNUNG NORDRHEIN-WESTFALEN [Hrsg.] (1994): Ökologischer Beitrag (!) zum Landschaftsplan Mülheim an der Ruhr. - Gelsenkirchen [(s.n.)] 95 S. Das Fundament des neuen Landschaftsplans für Mülheim an der Ruhr, leider in einigen Teilen nicht sorgfältig bearbeitet. Die Arbeit wird irrtümlich im Titel als »Beitrag« benannt, es ist aber der Fachbeitrag. Die Arbeit wurde vom Büro Hamann und Schulte, Bochum erstellt, siehe Eintrag unter SODMANN, BEATE et. al (1994). [p]

LÖBF LANDESANSTALT FÜR ÖKOLOGIE, BODENORDNUNG UND FORSTEN / LANDESAMT FÜR AGRARORDNUNG NORDRHEIN-WESTFALEN [Hrsg.] (1994): Ökologischer Beitrag (!) zum Landschaftsplan Mülheim an der Ruhr Anhang 1 - schutzwürdige Biotope-. - Gelsenkirchen [(s.n.)] 187 S. Ausdruck des Biotopkatasters nach LINFOS der LÖBF, gute Artenlisten und Beschreibungen. Nicht mehr aktuell. [p]

Mostert MOSTERT, ROLF-ACHIM: (2009): Blauer Himmel über Mülheim? Grundzüge der Geschichte des Naturschutzes in Mülheim an der Ruhr. Stadt Mülheim an der Ruhr, Umweltamt. – Mülheim an der Ruhr. 68 S. Weder was Titel noch Untertitel erwarten läßt, aber bitte, das hätten wir schon mal. [g]

Ökoplan ÖKOPLAN. BREDEMANN, FEHRMANN, KORDGES & PARTNER (2004): FFH-Verträglichkeitstudie zur Wegeplanung im NSG 'Kocks Loch' in Mülheim an der Ruhr im Auftrag des Kommunalverbands Ruhrgebiet. - Essen ([s.n.]) 31 S., 2 Abb. 8 Tab. und 1 Karte. [g]

Ökoplan et al. PLANUNGSBÜRO ÖKOPLAN ESSEN IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM AMT FÜR UMWELTSCHUTZ DER STADT MÜLHEIM AN DER RUHR [Red.] (2003): Landschaftsplan Stadt Mülheim an der Ruhr. Erläuterungsbericht. Textliche Darstellungen und Festsetzungen -Auslegungsentwurf-. - Mülheim an der Ruhr ([s.n.]) 190 S. NE zu: Stadt Mülheim an der Ruhr (2003): Landschaftsplan Stadt Mülheim an der Ruhr. Textliche Darstellungen und Festsetzungen -Auslegungsentwurf-. [p]

Pohling POHLING, GISELA (1980): Geschützte Flächen und Standorte im Mülheimer Süden. Räumliche Entwicklung - Bestand - Zukünftige Entwicklung. - Diplomarbeit Geographie, Universität Bochum. 125 S und Anhang Im Stadtarchiv Mülheim. Das sind die ersten Vorarbeiten zum 1. Landschaftsplan Mülheim an der Ruhr. [p]

Riedel et al. RIEDEL, JOHANNES; BERG, THORALD VOM & KEIL, PETER (2009): Der Auberg. - vom Standortübungsplatz zum Naturschutz- und Naherholungsgebiet. In: VERKEHRSVEREIN MÜLHEIM AN DER RUHR E.V. UND STADT MÜLHEIM AN DER RUHR (Hrsg.) (2009):[= Mülheimer Jahrbuch 65 (2010)].: S. 146-158, Mülheim an der Ruhr. Nach dem Erwerb großer Teile des Aubergs bemüht sich der RVR erfolgreich, ein Konzept nachhaltiger Nutzung zu etablieren. Das passt einigen Hundenarren nicht, wird sich aber wohl durchsetzen. Ein Gewinn für die Region. [p]

Sodman et al. SODMANN, BEATE; GEHMEYR, ANDREAS; THIEL, KARSTEN; BREITKOPF, CLAUDIA & HAMANN, MICHAEL [Red.] (1994): Ökologischer Fachbeitrag zum Landschaftsplan Mülheim an der Ruhr. - Recklinghausen ([s.n.]) 95 S. NE zu: Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten / Landesamt für Agrarordnung Nordrhein-Westfalen -LÖBF/LAfAO Recklinghausen [Hrsg.] (1994): Ökologischer Beitrag (!) zum Landschaftsplan Mülheim an der Ruhr. [p]

Sonnenburg SONNENBURG, FRANK (1996): Trinkwasser-Gewinnungsanlagen als Bestandteile eines Biotopverbundsystems - Wassergewinnungs- und Naturschutzgebiete im Ruhrtal. - Naturschutz und Landschaftsplanung 28(3): 81-86. [p]

Specht SPECHT, KARL-WILHELM (1971): Reminiszens an den Schneemonat März. - Illustrierter Stadtspiegel Mülheim an der Ruhr Jg. 5, H.4: 17-19 [g]

Specht SPECHT, KARL-WILHELM (1974): Mülheims grünes Kleid. Gedanken zu Naturschutz und Landschaftspflege in unserer Stadt [= Mülheimer Jahrbuch 31(1975)]. - Mülheim an der Ruhr (Selbstverlag der Stadt Mülheim an der Ruhr) 56-71 S. [p]

Stadt Mülheim a.d. Ruhr STADT MÜLHEIM AN DER RUHR (Hrsg.) (2000): Landschaftsplan. Textliche Darstellung und Festsetzungen -ENTWURF- Mülheim an der Ruhr. 179 S. [p]

Stadt Mülheim a.d. Ruhr STADT MÜLHEIM AN DER RUHR [Hrsg.] (2003): Landschaftsplan Stadt Mülheim an der Ruhr. Erläuterungsbericht. Textliche Darstellungen und Festsetzungen -Auslegungsentwurf-. - Mülheim an der Ruhr ([s.n.]) 190 S., 7 Kartenbeilagen. [p]

Stadt Mülheim a.d. Ruhr STADT MÜLHEIM AN DER RUHR DEZERNAT UMWELT, PLANEN UND BAUEN [Hrsg.] (2000): Umweltbericht 2000. - Mülheim an der Ruhr ([s.n.]) 292 + XXI S., 15 Karten. 2. Umweltbericht Mülheim an der Ruhr ohne wirklich Berichtenswertes. [p]

Stadt Mülheim a.d. Ruhr STADT MÜLHEIM AN DER RUHR - AMT FÜR UMWELTSCHUTZ [Hrsg.] (1989): Umweltbericht Stadt Mülheim an der Ruhr. - Mülheim an der Ruhr ([s.n.]) o.S. Lose Blattsammlung. [p]

SVR SIEDLUNGSVERBAND RUHRKOHLENBEZIRK [Hrsg.] (1978): Ökologische Modelluntersuchung Hexbachtal. - Essen (Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk) 274 S., und zwei Karten. Vergl. H. Ant (1978). [p]

SVR et al. Siedlungsverband Ruhrkohlebezirk, Rudolf Korte & Aloys Schempershofe (1951): Landschaftliche Ausgestaltung des Ruhrtales von Kupferdreh bis Mülheim/Ruhr unter besonderer Berücksichtigung des Stausees Kettwig. Manuskript, Maschinenschrift mit zahlreichen original Fotos und 11 Karten. Mit einer Zusammenstellung verwendbarer Pflanzen. Mülheim wird nur im äußersten Süden erfaßt, für die Planungsgeschichte des Ruhrtales sehr interessante Arbeit, sehr schöne Zeichnungen des Ruhrtales, tolle S/W Fotos! Kopie bei uns, KVR Bibliothek Standort VI 17 012. [p]

Tuszewski et al. TUSZEWSKI, ALEXANDRA & KAPING, DANIEL (2004): Studienarbeit Evaluation der Naturschutzmaßnahmen am »Mintarder Berg« auf Grundlage des »Pflege- und Entwicklungskonzept für den Mintarder Berg« WS 2003/2004. - Essen (Universität Duisburg, Essen. Hausarbeit, Fachbereich 9 Studiengang Ökologie) 21 S. Karten und Anhang Bestätigt die bisherige Strategie der unterschiedlichen Stadien der Rotationsbrache. [g]

WDR Studio Essen WDR STUDIO ESSEN LOKALZEIT RUHR (2003): RuhrNatur in Zusammenarbeit mit der BUND Kreisgruppe Mülheim an der Ruhr. Sendung vom 24. Februar 2003, ca. 5 min. Schöner Filmbericht über das Mülheimer FFH Gebiet Ruhraue. Mit einem Wortbeitrag vom Leiter der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet, Dr. Peter Keil. Mitschnitt und Bilder vom Drehort bei uns. Der Beitrag liegt auch der BSWR vor. [p]

Wittig WITTIG, RÜDIGER (1991): Schutzwürdige Waldtypen in Nordrhein-Westfalen. - Geobotanische Kolloquien 7: 3-15. Erste in der gedruckten Literatur nachweisbare Einschätzung der Naturschutzgebiete Kock's Loch (hier mal mit sächsischem Genitiv) und Kellermanns Loch als landesweit bedeutsame Biotope. Im Ganzen sachlich einwandfreie Darstellung und für uns ein wichtiges Argument für die FFH Ausweisung, mehr darüber hier. [p]

Wolff-Straub et al. WOLFF-STRAUB, ROTRAUD & WASNER, ULRICH [Red.] (1999[2000]): Rote Liste der gefährdeten Pflanzen und Tiere Nordrhein-Westfalen 3. Fassung [= Schriftenreihe der Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten Nordrhein-Westfalen 17]. 1. Aufl. - Recklinghausen ([s.n.]) 640 S. Wer über Naturschutz mitreden will, muß vorher hier reingeguckt haben. [p]